Drucken
Zugriffe: 1302

Seit etwas mehr als 10 Jahren werden die NiCa-Akkus von VARTA aufgrund fehlender Nachfrage und auch wegen des Memoryeffektes nicht mehr hergestellt.

Restbestände sind bei Hasselblad längst vergriffen.

Um aber weiterhin die ELM und 500ELX Gehäuse mit "Strom" versorgen zu können, ist man hingegangen und hat ovale Zellen von VARTA die für einen anderen Anwendungszweck gedacht sind mit einem Adapter versehen und mit Schrumpfschlauch umwickelt. Diese Akkus sind so ausgelegt, das die Flache, ovale Seite der Minuspol ist. In letzter Zeit habe ich mehrfach erleben müssen, das Kunden, die solche Akkus erworben und das Begleitschreiben nicht gelesen haben, die Akkus falsch einlegten.. Dies hat natürlich zur Folge, dass sich der Motor kurzfristig in die entgegengesetzte Richtung dreht und dann alles blockiert.

Die roten Pfeile deuten auf das Adapterteil, welches in den Schacht gesetzt wird. Der grüne Pfeil links, zeigt auf

das + Zeichen hin. Im rechten Bild ist  zu sehen, wie die Akkus richtig eingesetzt werden.

Mit etwas Glück ist bei einer falschen Polarität die Sicherung defekt und muss ausgetauscht werden. Sie sollte 1,6 A   haben und kann in jedem Elektrogeschäft für wenige Cent erworben werden.

Adapter mit einer 6 Volt Batterie und andere abenteuerliche Konstruktionen mögen zwar auch ihren Zweck erfüllen,

ich pers. halte aber nichts davon.